Dolly-Monitoring im Material-Supermarkt

In der Produktionslogistik dient der Supermarkt als Zwischenlager für Güter, die in nachfolgenden Produktionsschritten benötigt werden. Da die zunehmende Flexibilisierung der Produktionsprozesse die langfristige Vorausplanung des Bedarfs zunehmend erschwert, wird in modernen Fertigungsstätten auf eine permanente Überwachung der Dolly-Bahnhöfe im Supermarkt gesetzt. Intelligente Sensoren erkennen automatisch die Entnahme oder Zufuhr der Bodenroller aus einer Monorailspur und melden diese in Echtzeit, sodass ein digitales Abbild des Bestands entsteht. Die Signalisierung eines Nachschubbedarfs erfolgt anhand von konfigurierten Kriterien automatisch, um eine konstante Verfügbarkeit der erforderlichen Teile zu gewährleisten.

Highlights
  • Vollständig digitales Abbild des Bestands für jeden einzelnen Bahnhof
  • Höchste Versorgungssicherheit durch automatische Bedarfsmeldungen
  • Einfache Integration als Retrofitting in bestehende Supermärkte mit verschiedenen Bahnhöfen für KLT und GLT
  • Dynamische Anpassung an Bedarfsveränderungen im laufenden Betrieb
  • Minimierung von Sicherheitsbeständen im Supermarkt
  • Zusätzliche Sicherheit in der Materialbereitstellung durch mehrstufige Meldungen
  • Keine Störungen durch herumliegende Kabel

Die permanente Verfügbarkeit der erforderlichen Teile im Supermarkt ist essentiell: Gehen dort die Teile aus, müsste in Folge schlimmstenfalls die Produktion pausiert werden. Durch die exakte Überwachung der einzelnen Stellplätze in einem Dolly-Bahnhof lassen sich Bedarfsmeldungen unmittelbar bei Entnahme automatisiert auslösen. Hierzu wird an jedem relevanten Stellplatz ein Sensor platziert, der den Belegungsstatus des Stellplatzes zuverlässig detektiert und Veränderungen automatisch ans Steuerungssystem übermittelt.

Durch die flexible Platzierung von Sensoren an den Bahnhöfen lassen sich problemlos unterschiedlichste Bahnhof-Typen in einer gemeinsamen Anwendung kombinieren. So lässt sich die Trolley-Entnahme gleichermaßen abbilden wie die Zufuhr der Trolleys –  unabhängig davon ob diese auf der gleichen Seite des Bahnhofs zugeführt werden oder im FIFO-Prinzip auf unterschiedlichen Seiten. Die Bodenroller können dabei sowohl manuell als auch mit Hilfe von fahrerlosen Transportsystemen bewegt werden.

Durch die exakte Überwachung der Bahnhöfe mit mehreren Sensoren kann nicht nur frühzeitig der Materialnachschub angefordert werden. Bedarfsmeldungen lassen sich zusätzlich auch für jeden Stellplatz unterschiedlich konfigurieren, wodurch die Priorisierung von Meldungen möglich ist. Fällt im Supermarkt der Bestand an Waren eines bestimmten Typs unterhalb eines festgelegten Mindestniveaus, können demnach automatisch definierte Eskalationsmaßnahmen angestoßen werden. Im digitalen Zwilling der Fertigung, lässt sich zusätzlich der nächste Entnahmezeitpunkt vorausberechnen, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines Nachschubbedarfs noch genauer ermittelt werden kann.

Persönliche Beratung?

Sprechen Sie uns an!

Jens Lindemeier
Sales Engineer Logistics Solutions

+49 5731 745-218
j.lindemeier@steute.com

Hasan Aktas
Sales Engineer Logistics Solutions

+49 5731 745-372
h.aktas@steute.com